Mein Erfahrungsbereich:

  1. Selbsthilfegruppe
  2. EX-IN Ausbildung
  3. praktische Tätigkeit als Genesungsbegleiter EX-IN
  4. selbstständige Tätigkeit als Genesungsbegleiter EX-IN

 


1. Selbsthilfegruppe für Psychosepatienten:

Durch den Aufbau, die Leitung und die Pflege der Psychose SHG AWO Singen
habe ich mich mit den vielen Dingen befasst und vertraut gemacht.

Als erste SHG für Psychosepatienten im Raum Konstanz
erarbeitete ich mir die Grundlagen zur Führung einer Selbsthilfegruppe selbst
und leite sie mittlerweile seit über zehn Jahren.

In diesem Rahmen machte ich viele Erfahrungen in, mit und durch die Gruppe
und konnte für mich folgenden Fragen beantworten:

- wie leite ich Einzel- und Gruppengespräche?
= Gedächtnispalast in Form von Merkschubladen
für jede einzelne Info der einzelnen Mitglieder und Situationen

Die Biographien der einzelnen Mitglieder sind alle unterschiedlich
- Wie integriere ich jedes einzelne Mitglied in die Gruppe?
= Wie sorge ich für ein gutes Gruppengefüge?

- Wie baue ich die Gruppe auf?
= Gruppenleiter und Büroorganisation
= Gliederung im Team, Aufgabenverteilung

- Wie gehe ich mit kritischen Situationen um?
= Erarbeiten und Durchführen von hilfreichen Strukturen und Abläufen
bei kritischen Situationen in der Gruppe

- Störung hat Vorrang
= Das Erlernen einer gelassenen, souveränen und authentischen Haltung,
im besonderen bei Komplikationen und Störungen in der Gruppe

 


2. EX-IN Ausbildung:

Die Weiterbildung zum Genesungsbegleiter hat
zu einer Auseinandersetzung mit mir selbst geführt
und die Verknüpfung des theoretischen Wissens aus dem Modulen
mit meinem gemachten Erfahrungswissen in Gang gebracht:


- Besserer Umgang mit mir selbst und mehr Klarheit über meine eigene Person
= mehr Selbstbewusstsein; gewachsenes Selbstvertrauen, mehr Selbstfürsorge

- Wie gehe ich mit meinen Grenzen und die meines Gegenübers um?
= Ich kann nah an die persönlichen Grenzen von mir selbst und meinem Gegenüber kommen
und fühle mich dabei sicher


- Kenntnis über Konzepte wie Empowerment, Recovery etc.
= Verknüpfung mit dem theoretischem Wissen aus den Modulen
mit meinen gemachten Erfahrungswissen

- vom Ich Wissen zum Wir Wissen
= aus einem großen Wissenspool von Erfrahrungen schöpfen können



3. praktische Tätigkeit als Genesungsbegleiter EX-IN:

Ich schöpfe aus meiner eigenen Biographie und aus meiner Tätigkeit als Leiter der SHG.
Dieses Fundament hilft mir als EX-INler den Klienten eine gute Begleitung zu sein:


- Ich profitiere von meiner eigenen Krisenerfahrung und -bewältigung.
= Sinn und Lehre aus der Krise und deren Bewältigung gezogen

- Ich bin es durch die SHG gewohnt Gruppen und Einzelgespräche zu leiten
und In schwierigen Situationen die Kontrolle zu behalten
= praktisches Wissen aus der SHG
in die Praxis als Genesungsbegleiter in die Klientenbegleitung übernommen

- Begleitung ohne Urteil und Bewertung
- ganzheitliche Erfassung der Biographie des Klienten
= sachlicher und wertfreier Umgang mit Menschen und Situationen

- Gesprächsführung mit besonderer Technik
= Gedächtnispalast in Form von Merkschubladen für jede einzelne Info
über Klienten und Situationen



4. selbstständige Tätigkeit als Genesungsbegleiter EX-IN:

Die Basis für eine selbstständige Tätigkeit als Genesungsbegleiter war bereits vorhanden,
da ich sowohl auf theoretische als auch auf praktische Kenntnisse zurückgreifen konnte.
Mit der EX-IN Ausbildung kamen dann auch fachliche Kenntnisse dazu.

- Selbsthilfegruppenleiter
= fachliche praktische Kenntnisse

- Umschulung zum Industriekaufmann
= kaufmännische theoretische Kenntnisse

- Tätigkeit als Hozspielzeugverkäufer auf geringfügiger Basis
= kaufmännische praktische Kenntnisse

- Ausbildung zum Genesungsbegleiter EX-In
= fachliche theoretische und praktische Kenntnisse